What I eat in a day? Vegan! #1

fruehstueck

Das was man als Veganer wahrscheinlich am meisten hört ist: „Sag mal, was isst du denn den ganzen Tag eigentlich?“ Da frag ich mich immer, ob derjenige den ganzen Tag nur Fleisch und Käse isst und sich deshalb nicht vorstellen kann, was für einen Veganer da noch übrig bleibt. Ziemlich komische und recht ungesunde Vorstellung. 😉 Ich hatte diese Woche einen Tag frei und da dachte ich mir, dass ich mal mein Essen für euch dokumentiere.

Frühstück

An diesem Tag hab ich mir wenig vorgenommen und wollte mich entspannen. Um 9 Uhr bin ich aufgestanden und der erste Weg geht immer zu meiner Kaffeemaschine. Für mich ist der Smelk Haferdrink mit Mandel von Kölln das Einzige was in meinen Kaffee passt, Sojamilch mag ich zum Beispiel leider gar nicht. Zum Frühstück gab es bei mir Avocado Brote – sehr einfach und lecker. Einfach dein Lieblingsbrot nehmen und Avocado in Scheiben drauflegen oder auf das Brot schmieren. Dann mache ich noch meistens je eine Prise Salz, eine Prise Pfeffer und auch mal Kräutersalz rüber. Das Ganze kann mit Tomaten noch etwas garniert werden. Zum Frühstück nehme ich dann auch gleich meine Vitamine. Die Vitamin D Tropfen gebe ich mir immer gleich auf die Zunge. Zusätzlich nehme ich alle zwei Tage eine Vitamin B12 Kapsel mit 1000 µg. Abgerundet wird alles durch drei Paranüsse als Selenquelle, die mein Imunsystem stärken.

Zwischenmahlzeit

Zwischenmahlzeit

Nach dem Frühstück hab ich noch etwas die Wohnung aufgeräumt und bin danach dann zum Sport gegangen. Es standen Rücken-, Bauch- und Ausdauertraining auf dem Plan für heute. Völlig kaputt und verschwitzt aber glücklich, dass ich erfolgreich beim Sport war, hatte ich natürlich wieder Hunger. Ich hab mir einen Proteinshake gegönnt. Heute habe ich ihn mir mal mit Mandelmilch zubereitet, sonst trinke ich den eher mit Wasser. Das Smooth Chocolate Vegan Blend von Myprotein ist sehr gut löslich und schmeckt für veganes Proteinpulver wirklich sehr gut. Vorher hatte ich das geschmacksneutrale Vegan Blend, welches für eigene Shakekreationen super geeignet ist, pur jedoch nicht empfehlenswert ist.

Mittagessen

Zutaten-Linsenburger

Burger

Linsenburger

Nicht an jedem Tag esse ich so wie an diesem, doch wenn ich Zeit habe nehme ich mir zum Beispiel für die Zubereitung von unserem Mittagessen gerne am meisten Zeit. Da Remo zum Frühstück und Abendbrot immer das selbe isst, ist das Mittag für ihn die größte Abwechslung. Bevor er mich kannte hat er immer die gleichen 3 Rezepte abwechselnd gekocht, ziemlich eintönig und langweilig. Doch er konnte einfach keine anderen Gerichte kochen und hat aus Gewohnheit und Gemütlichkeit nichts dran geändert. (Anmerkung Remo: Es waren mehr als drei!)

An diesem Tag hatte ich Lust auf Burger. Die Patties sind selbstgemachte Linsenbratlinge, man könnte aber auch auf fertige Bratlinge zurückgreifen, wenn man wenig Zeit hat. Auf der unteren Hälfte des Kürbiskernbrötchens habe ich den Tomatenaufstrich verwendet. Ruccola und Feldsalat bilden das Bett für den wirklich köstlichen Linsenbratling. Ein Paar Cherrytomaten, Gewürzgurken und Brokkolisprossen oben drauf mit einer fertigen veganen Cajun Island Grillsauce waren der Abschluss. Und ja verdammt, ich habe zwei von diesen großartigen Burgern gegessen! 🙂

Abendessen

Abendessen

Irgendwann hatte ich dann doch wieder etwas Hunger und habe mir einen einfachen Joghurt mit Früchten gemacht. Hier habe ich den Alpro Soja Natur mit Kokosnuss mit etwas Vanilleextrakt und Agavendicksaft vermischt. Ein Paar Erdbeeren und Heidelbeeren dazu und Kokosnussflocken drüber gestreut. Schnell und sehr lecker!

Es ist also recht einfach sich vegan zu ernähren. Es muss nicht immer kompliziert sein oder nur auf Porridge und Grüne Smoothies hinauslaufen. 😉

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*