Veganes Leben – Bin ich zu 100% vegan?

Veganes-Leben-bin-ich-zu-100%-vegan?

Wenn ich den Menschen in meiner Umgebung erzähle, dass ich mich vegan ernähre und versuche auch größtenteils vegan zu leben, verstehen sie meistens nicht, was das genau bedeutet. Also, wie ist man größtenteils vegan?

Vegan im Alltag

Die meisten sehen nur die Ernährung: keine Milch, keine Butter, kein Käse, keine Wurst, keinen Fisch. Einige denken noch daran, dass ich kein Leder oder Pelz in jeglicher Form trage. Also muss man beim Einkauf von Schuhen, Taschen, Portmonees, Jacken und Pullovern sehr aufpassen.

Dazu kommt, dass man sich als Frau auch schminken möchte. Wenn man mit einem perfekten Aussehen gesegnet wurde, hat man  Glück. Doch auch dann möchte man sich ab und an hübsch machen. Ich achte demnach auch bei sämtlichen Kosmetika darauf, dass sie Tierversuchsfrei und vegan sind. Dies erweist sich manchmal als schwierig, doch im allgemeinen ist es heute sehr viel einfacher als noch vor 10 Jahren.

Vegan Symbole

Viele Produkte sind in der Drogerie inzwischen mit der grünen Sonnenblume oder dem grünen ‚V‘ der European Vegetarian Union gekennzeichnet. Bei manchen Firmen muss man noch etwas nachforschen; Inzwischen gibt es dafür aber auch viele vegane Blogger, die ihre Forschungsergebnisse auf ihren Seiten preisgegeben haben. 😉

Eine App, die mir beim Einkaufen am Anfang sehr geholfen hatte, war „CodeCheck“. Bei dieser App kann man den Barcode des gewünschten Artikels einfach abscannen. Dann werden die Inhaltsstoffe angezeigt und ob dieses Produkt vegan ist. Man kann seine Lebens- und Ernährungsweisen individuell einstellen, ob Vegan, Vegetarisch, Glutenfrei oder Laktosefrei.

CodeCheck-App
CodeCheck App

Wie halte ich es nun?

Ich versuche, so gut wie es geht, nur vegane Produkte zu verwenden. Manchmal kommt es dann doch vor, dass ich mir versehentlich einen nicht-veganen Mascara mit Bienenwachs kaufe. In so einem Fall versuche ich das Produkt dann zu verschenken oder benutze es halt doch. Ich ziehe Lederschuhe, Taschen oder Kleidung, die Tierwolle enthalten, weiterhin an. Ich werde mir aber gewiss solche Sachen nicht mehr selbst kaufen.

Einige Veganer lehnen ganze Tochterfirmen von Großkonzernen ab, wenn letztere Tierversuche betreiben. Wenn doch aber die Tochterfirma tierversuchsfrei produziert und auch vegane Produkte hat, wieso diese dann boykottieren?

Zum Beispiel benutze ich Urban Decay Produkte. Urban Decay ist komplett tierversuchsfrei und hat eine vegane Produktauswahl. Wieso sollte ich diese Firma ablehnen? Nur weil L’Oreal sie aufgekauft hat? Ich habe für mich entschieden, dass ich weiterhin ihre Produkte kaufe. Manche finden das nicht so gut, aber ich denke, dass das jeder für sich entscheiden muss und wir die anderen dafür nicht verurteilen sollten.

Wie jemand vegan lebt, muss man immer selbst entscheiden. Des Weiteren muss man auch für sich entscheiden, was alles zum Veganismus gehört: aktiver Tierschutz, Zero Waste, plastikfrei leben, roh vegan, seine eigene Ökobilanz… Anscheinend gibt es da so vieles, was inzwischen angeblich zum Veganismus dazu gehört. Lasst euch nicht beeinflussen oder beirren, wenn ihr euren Veganismus selbst definiert.

– Sanny

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*