Hafermilch: Kaufen oder doch selber machen? – Anzeige

Hafermilch

Seitdem ich mir meinen Hochleistungsmixer gekauft habe, ist er auch jeden Tag in Gebrauch. Heute habe ich meine eigene Hafermilch bzw. meinen eigenen Haferdrink gemacht und wollte sie mit meinem bisherigen Lieblingshaferdrinkdrink vergleichen.

Mein Rezept für Hafermilch/-drink

  • 100g Haferflocken – ob kernige, zarte oder glutenfreie ist deine eigene Entscheidung
  • 500ml gefiltertes Wasser
  • 2-3 Datteln (ich nehme am liebsten die Medjoul Datteln)
  • eine Prise Salz

Die Hafermilch macht man am besten mit einem Hochleistungsmixer, dann wird sie am feinsten. Zudem braucht man einen Nussmilchbeutel, mit dem die Milch gefiltert wird.

Alle Zutaten werden dann in den Mixer gegeben und auf der höchsten Stufe für mindestens 30 Sekunden gemixt. Durch den Mixvorgang kann die Hafermilch sich etwas erwärmen, was allerdings normal ist. Nehmt ein großes Gefäß und den Nussmilchbeutel zur Hand und filtert die gemixte Hafermilch durch den Beutel. Man kann so oft Filtern wie man möchte, je nach Geschmack. Ich mag meine Hafermilch zweimal gefiltert, füge aber nochmal 200ml kaltes gefiltertes Wasser hinzu. So hat sie für mich die perfekte Konsistenz.

Geschmackstest: gekauft vs. selbstgemacht!

Mein Lieblingspflanzendrink ist eine Hafermilch plus Mandel und kostet pro Liter 2,19€. Der Mandelzusatz ist mir wichtig, da mir die reine Hafermilch im Kaffee bisher nicht so schmeckte. Daher war ich recht gespannt darauf, wie mir meine eigene schmecken würde. Nachdem ich nun beide Pflanzendrinks gekühlt hatte, habe ich sie in zwei gleiche Gläser gefüllt. Remo hat diese als erstes verkostet und sofort die gekaufte und die selbstgemachte erkannt. Fazit: Beide schmeckten ihm gleich gut. Er fand die etwas cremigere Konsistenz des selbstgemachten Pflanzendrinks jedoch besser. Am leckersten fand er die Milch, nachdem ich sie auch ein drittes Mal gefiltert habe.

Mir persönlich schmeckte die zweite sowie die dritte Filterung auch am besten, danach wurde es mir zu wässrig. Auch den Kaffeetest bestand die selbstgemachte Hafermilch mit Bravour. Günstiger ist es zudem auch noch, schließlich kostet eine Packung Haferflocken mit 500g nur 0,39€. Datteln habe ich immer Zuhause, aber man könnte auch Zucker, Agavendicksaft oder Ahornsirup nehmen.

Also ich werde in Zukunft wohl öfter mal meinen Pflanzendrink selbst machen. Wie ist es bei euch? Habt ihr euch auch schon selbst solche Drinks gemacht?

– Sanny

Vielen Dank an die Alleskörner für das Zusenden der tollen Haferprodukte. 🙂

Du magst vielleicht auch

3 Kommentare

  1. Hey Sanny,
    was für einen Nussmilchbeutel verwendest Du zum Filtern? Ich habe es schon öfters mit einem Wäschenetz probiert. Mir kommt die Milch dann aber noch recht „körnig“ vor. Irgendwie habe ich bei der Getreidemilch noch nicht so den Dreh raus. 🙂
    LG Jacqueline

    1. Hey Jacqueline,
      Ich benutze einen von Amazon, Gourmeo Nussmilchbeutel, der besteht aus Nylon. Damit klappt es bei mir sehr gut.
      Ich filtere 2-3 Mal. Mit was für einem Beutel hast du bisher Deine Getreidemilch gemacht?
      Liebe Grüße von Sanny

      1. Bisher habe ich es mit einem Wäschenetz von DM probiert. Wahrscheinlich ist das etwas weitmaschiger als ein richtiger Nussmilchbeutel. Ich werde es mal mit dem Gourmeo probieren – danke für die Info! 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*