Endlich die Traumfigur!?

Traumfigur1

Der Titel verspricht viel. Mal sehen, ob ich mein hoch angesetztes Ziel erreiche. Ich werde die 30 Tage Challenge von Attila Hildmann machen und euch auf meinem Weg mitnehmen.

Warum mache ich das?

Erstmal möchte ich euch erzählen, wieso, weshalb und warum ich das mache. Wie fast alle Frauen, fühle ich mich die meiste Zeit nicht wohl in meinem Körper. Bei verschiedenen Frauen gibt es dafür unterschiedliche Gründe: Übergewicht, Unsportlichkeit,  unreine Haut, Körperteile deren aussehen man nicht mag. Ich für meinen Teil hatte die letzten Monate immer sehr viel Stress, dadurch schlecht gegessen und keinen Sport gemacht.

Bei der Arbeit musste ich oft einspringen und mein Dienstplan war nie so, wie er am Anfang des Monats geplant war. Ich hatte das Gefühl, die ganze Zeit eigentlich nur zu Arbeiten und auch nur zum Essen und schlafen nach Hause zu kommen.

Meinem Gefühl nach hatte ich nie Freizeit. In der wenigen freien Zeit, die ich dann hatte, habe ich viel meiner Familie geholfen: Ich habe beispielsweise meiner Mutter bei organisatorischen Dingen geholfen, auf meine wundervollen Nichten aufgepasst und Zeit mit ihnen verbracht oder mit meiner Familie zusammen den Keller ausgemistet. Obwohl ich das alles gerne getan habe, konnte ich es nur wenig genießen.

Zeit für Freunde hatte ich in den vergangenen Monaten auch kaum. Meinen besten Freund habe ich vielleicht in 3 Monaten ein Mal gesehen.

Remo und ich hatten zwar ab und an Zeit für uns. Doch irgendwie konnte ich nie richtig abschalten und mich entspannen. Ich hatte immer das Gefühl unter Druck zu stehen und nur eine begrenzte Zeit für meinen Partner zu haben. Das nervt ganz schön, geht auf die Stimmung und ist einer Beziehung somit nicht immer zuträglich. Allerdings waren wir letzte Woche unseren Urlaub in den österreichischen Alpen verbringen – das hat mich wieder ziemlich geerdet. Übrigens könnt ihr euch jetzt schon auf einen Artikel über unseren Urlaub nächste Woche freuen.

Die 30 Tage Challenge mache ich nur für mich. Endlich wieder viel Sport und eine gute, ausgewogene Ernährung. Ich freue mich schon drauf und bin sehr motiviert!

Mein Ziel

Ich möchte Gewicht verlieren und wieder fitter werden. Durch den regelmäßigen Sport plane ich wieder einen Ausgleich zu meiner körperlich wie emotional anstrengenden Arbeit zu finden. Für das Programm ist es wichtig, dass man sich ein hohes Ziel steckt. Meins ist es, ca. 10 kg und zwei Konfektionsgrößen abzunehmen. Ich habe mir einen schönen Mantel gekauft, der mir momentan noch nicht passt. Diesen Mantel werde ich mir so in die Wohnung hängen, dass ich ihn jeden Tag sehe. Ich möchte mein Ziel sozusagen immer vor den Augen haben. Des Weiteren werde ich mir meine Ziele auf einem Blatt notieren und auch dieses so platzieren, dass ich es jeden Tag sehe. Ich möchte meine Ziele jeden Tag erneut durchlesen und somit hoffentlich meine Motivation beibehalten.

Das Programm: Vegan for Fit – die 30 Tage Challenge von Attila Hildmann

Dieses Programm ist eigentlich nur eine Kombination aus Sport und einer gesunden veganen Ernährung. Dabei gibt es gewisse Regeln, die man einhalten soll:

  1. Die 30 Tage im Bioladen einkaufen oder zumindest ausgewiesene Bioprodukte erwerben. Damit soll verhindert werden, Substanzen zu sich zu nehmen, die nicht ins Essen gehören.
  2. Morgens und Mittags soll man sich richtig satt essen. Nach 16 Uhr darf man nur eine Mahlzeit mit der Kennzeichnung „Stufe 1“ essen. Nach 19 Uhr soll, wenn möglich, nichts mehr gegessen werden. Bei Schichtdienst müssen die Zeiten entsprechend angepasst werden.
  3. Reichlich Obst und Gemüse essen! Bei Bananen, Trockenobst und anderen kalorien- und kohlenhydratreichen Obst-, Trauben- und Beerensorten sowie bei Avocados und Rosinen soll man sich eher zurückhalten.
  4. Snacks sind bei Heißhungerattacken oder zwischendurch erlaubt, solange sie in Maßen konsumiert werden. Erlaubt sind zum Beispiel eine kleine Handvoll Nüsse, 3-4 TL Nussmus oder Gemüsesticks mit Hummus etc. Ein Rezept dazu findet man in Attila Hildmanns Buch unter „Süße Highlights“.
  5. Keine Stärkehaltigen Lebensmittel wie Pasta und Brot aus Weizenmehl, Kartoffeln oder Reis.
  6. Verzicht auf tierische Lebensmittel.
  7. Keine zuckerhaltigen Getränke.
  8. Nur mit Agavendicksaft, Kokosblütenzucker, Apfeldicksaft oder Stevia süßen.
  9. Keine Fertigprodukte.
  10. Es wird empfohlen, täglich 1,5 l grünen Tee zu trinken. Dieser euphorisiert ein bisschen und dämpft Hungergefühle.
  11. Kaffee ist erlaubt, solange es nur wenig ist. Tabu hingegen sind Zigaretten und Alkohol.

Ich habe die Regeln stark zusammengefasst, damit ihr nur einen schnellen Einblick erhaltet. In dem Buch sind viele Rezepte für das Frühstück, Mittag- und Abendbrot sowie viele Snackideen und Rezepte für Drinks, um sich zu belohnen.

Der Beginn

Gestern war ich erst einmal gut einkaufen: Viel Gemüse und Obst, verschiedene Nussmus-Sorten, Quinoa, (gepufften) Amaranth, Soja-Joghurts und Tofu. Zudem habe ich mich gestern und heute dementsprechend gesund ernährt und wieder Sport (Kraft und Ausdauer) gemacht. Bisher fühle ich mich gut und bin der festen Überzeugung die 30 Tage durchzuziehen.

Ich werde euch in kürzeren Artikeln wöchentlich auf dem laufenden halten. Bis nächsten Sonntag also. 😉

– Sanny

Beitragsbild: Cydcor|CC BY  2.0

Du magst vielleicht auch

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


*